Wieviel Viren braucht es zur Infektion?

Hier kommt eine Zusammenfassung der Fakten von  https://www.erinbromage.com/post/the-risks-know-them-avoid-them
Die kritische Grenze mit der man sich infizieren kann, liegt bei ca 1.000 Viren.
Mit normaler Nasenatmung gibt ein Infizierter 20 Viren pro Minute durch die normale Nasenatmung ab, also hat man nach 50 Minuten in einem schlecht belüftetem Raum genügend Aerosolnebel am Boden, dass er andere infizieren kann.
Sprechen produziert das 10fache, nämlich 200 Viren pro Minute, hier wird es also schon ab 5 Minuten kritisch.
Lautes Sprechen verteilt Aerosol weiter als 2 Meter und kann bis zu 2.000 Viren pro Minute erreichen. Hier ist die kritische Grenze also schon nach 30 Sekunden erreicht vor allem da sogenannte Superspreader auch noch deutlich höhere Mengen ausstossen können.
Beim einmaligen Husten können bis zu 200 Millionen Viren herausgeblasen werden, diese Ladung reicht für eine Infektion.
Singen ist besonders ungünstig wegen der Mundatmung durch die Virus direkt in die Lunge transportiert wird (aber auch durch die druckvollere Ausatmung). In der Nase gibt es die meisten Andockstellen für den Virus, deshalb verlaufen wohl die meisten Infektionen harmlos, wenn über die Nase infiziert wird.
Diese mehr experimentelle Sicht wird von vielen Hotspots bestätigt: alles Ereignisse mit viel Reden und Singen: Kitzloch in Ischgl, Champions League Bergamo, Kirchenkonzert Kupferzell, Posaunenfest Eschental, Mulhouse Pfingstgemeindetreffen, Starbierfest Mitterteich…
Es sind dabei nicht so sehr die Tröpfchen, sondern die Aerosole die beim Singen entstehen, siehe auch auch Drosten Folge 40. Leider gibt es daher auch viele Erkrankungs- und Todesfälle bei Chören: Washington 40 infiziert, 4 tot. Berliner Dom Chor 50 infiziert, Chor in Hohenberg 16 Infizierte, Tote jeweils noch nicht erfasst.