Archiv der Kategorie: Allergy

Zusammenfassung NO2 Effekte (2018-2019)

Die Mär ( 6000 Tote I)

Zum Wohle der Geschichte (6000 Tote II)

Ökologische Analyse (6000 Tote III)

Die UBA Quantifizierungsgrenze (6000 Tote IV)

Wittgenstein (6000 Tote V)

Das Killer Argument gegen den NO2 Grenzwert (6000 Tote VI)

Eine sinnvolle Verkehrspolitik (6000 Tote VII)

Wirklich? (6000 Tote VIII)

Obsoleszenz (6000 Tote IX)

Obsoleszenz (6000 Tote IX)

Die Meinung der Lungenfachärzte (6000 Tote X)

Die Meinung der Epidemiologen (6000 Tote XI)

Die echten Toten (6000 Tote XII)

Zur Logik des NO2 (6000 Tote XIII)

Wissenschaftsjournalismus (6000 Tote XIV)

Die Münchner Luft (6000 Tote XV)

Alternativen zur NO2 Messung (6000 Tote XVI)

Die Anhörung vor der Bundestags Kommission (6000 Tote XVII)

2 Nachrichten, 1 Thema, 0 Worte (6000 Tote XVIII)

NO2 Effekte von innen betrachtet (6000 Tote XIX)

NO2 Effekte von aussen betrachtet (6000 Tote XX)

Wirklich innovative Studien (6000 Tote XXI)

Der Schiedsrichter (6000 Tote XXII)

Wo der Dreck produziert wird (6000 Tote XXIII)

NO2 Merksätze (6000 Tote XXIV)

Falsche Formel (6000 Tote XXV)

NO2 Chemie (6000 Tote XXVI)

Die DZL Stellungnahme (6000 Tote XXVII)

Ein Missverständnis (6000 Tote XXVIII)

Die Zerstörung des Autos (6000 Tote XXIX)

Endlich (6000 Tote XXX)

Was tun? 6000 Tote (XXXI)

Nach dem Hype der 6000 Toten (XXXII)

Alarmismus und Glaubwürdigkeitsverlust (6000 Tote XXXIII)

Unbelehrbar? (6000 Tote exhumiert XXXIV)

Unbelehrbar? (6000 Tote exhumiert XXXV)

 

“If the workforce is classified as either superstars or failures, cumulative scholarship is lost”

Citation from a book review by Sugimoto where the review is better. than the original

Science does not happen in a vacuum. It is a social and intellectual institution, rooted in historical, economic and political contexts. Underplaying these elements has grave con- sequences. Ultimately, Wang and Barabási deliver a dispatch from an era that assumed that science was a meritocracy – despite ample evidence to the contrary.

Allergy research failed from the beginning

I have been asked why allergy research is so much dominated by quack research with an obsession to  strange research areas like risk by use of  toilet paper or protection by  cow shit .

I don’t know the answer. Maybe every “researcher” can immediately get a paper published?

The field has been spoiled since I worked in this area – here is a never retracted paper on the effect of molecules in water below the Avogadro limit…

 

Mass rebellion?

Richard Smith about “Peer reviewers—time for mass rebellion?” citing a colleague

“I never peer review. Why would I waste my time reviewing crummy research when I can be doing my own research? What’s more, I’m funded to do research and am rewarded for it. Nobody either funds me to review or rewards me for doing it.”

As always an excellent opinion piece. Didn’t medRxiv and bioRxiv show in 2020 that we don’t need pre publication review anymore?

A new hypothesis why atopic dermatitis and asthma may be linked by vitamin D

We had a major discussion before our 2010 paper where I argued that rare variants should have been included. Ten years after there is a nice paper using massive exome sequencing that finally includes them. The respiratory tract isn’t so much influenced by rare variants but there is a strong effect in  the immune system.

Qanli Wang https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.12.13.422582v1, posted December 13, 2020.

And there is another interesting fact.

Surveying the contribution of rare variants to the genetic architecture of human disease through exome sequencing of 177,882 UK Biobank participants …if we look at the …. European population who are carriers of a filaggrin (FLG) PTV, we find those carriers have significantly higher risk for well-known associations, such as dermatitis  … and asthma … Concomitant increases in vitamin D levels suggest risk of melanoma and basal cell carcinoma in FLG PTV carriers could be attributable to increased sensitivity to ultraviolet B radiation.

So far, I have only assumed some asthma/allergy priming effect of oral vitamin D in the newborn gut.

This paper now argues for an increased vitamin D sensitivity in the skin of  FLG dermatitis patients which is interesting given the largely contradictory data of serum vitamin D and atopic dermatitis. Maybe dermatologists should focus their research more on local vitamin D turnover?

Everybody knows about confounder but what is a collider?

Here is the best explanation of a collider written Julia Rohrer at www.the100.ci

Whenever X1 (conscientiousness) and X2 (intelligence) both cause Y (college attendance) in some manner, conditioning on Y will bias the relationship between X1 and X2 and potentially introduce a spurious association (or hide an existing link between X1 and X2, or exaggerate an existing link, or reverse the direction of the association…)

The cartoon makes it even clearer – confounder act on exposure and outcome, while collider condition on exposure and outcome.

https://catalogofbias.org/biases/confounding/

Mundschutz und nicht nur Face Shield

Thread

/1 Wenn auch noch nicht bei der WHO, so setzt sich doch beim CDC die Meinung durch, dass Mund-Nasenschutz zusammen mit anderen Massnahmen die Pandemie stoppen könnte nhttps://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2768532

/2 Das ist auch einleuchtend, nachdem 139 Kunden eines Friseursalons geschützt waren obwohl sie von zwei erkrankten Friseuren bedient wurden, die eine “Maske” getragen haben. https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/69/wr/mm6928e2.htm?s_cid=mm6928e2_w

3/ Faceshields sind gut als Spritzschutz bei grösseren Tröpfchen, während nur community, chirurgische und N95 Masken Aerosol zurückhalten https://doi.org/10.1016/S0140-6736(20)31142-9

4/ Aerosole sind Schwebeteilchen in der Luft, die mit Virus beladen sein können http://doi.org/10.1056/NEJMc2007942 Sie entstehen NICHT im Kehlkopf (da muss die aerosolhaltige Luft lediglich beim Reden und Singen durchgepresst werden). Aerosol entsteht praktisch nur in den Lungenbläschen (Alveolen).

5/ Die 300 Millionen Alveolen sind mit Surfactant, einer gallertigen Schutzschicht bedeckt https://de.wikipedia.org/wiki/Surfactant.

6/ Wenn die Alveolen durch den Zug des Zwerchfells nach unten beim Einatmen aufgedehnt werden, reisst der Surfactantfilm ein. An den Einrissen lösen sich Zell- und Surfactant Bestandteile ab, die als Aerosol dann bei der folgenden Ausatmung in den Luftstrom gelangen.

7/ Je tiefer man:frau einatmet, desto mehr Aerosol entsteht. Der Ausatmungsdruck ist dabei weniger entscheidend, als die Tiefe der Einatmung http://www.doi.org/10.1089/jamp.2008.0720

8/ Virus-Surfactant-Aerosol erklärt die Ansteckung bei Massenevents mit Singen  https://www.nature.com/articles/s41598-019-38808-z Die Surfactant produzierenden Zellen sind nämlich genau die Zellen die auch den Virusrezeptor tragen https://doi.org/10.1016/j.cell.2020.05.042

8/ In kalter Luft wird Surfactant spröde und reisst leichter ein http://dx.doi.org/10.1016/j.chemphyslip.2014.09.002 Das erklärt u.a. die erhöhte Ansteckungsrate im Winter. Es erklärt auch die höhere Ansteckung im Sommer in klimatisierten Schlachtereien oder stark klimatisierten Autos, Büros und Wohnungen.

9/ Die Surfactzusammensetzung und damit auch das aerosolisierte Protein ist zT genetisch bedingt http://dx.doi.org/10.1097/mop.0000000000000751

10/ 237 Wissenschaftler und Ärzte haben nun eine Aerosolwarnung herausgegeben https://www.nature.com/articles/d41586-020-02058-1

11/ Aerosolverneblung wird durch Masken verringert https://doi.org/10.1126/science.abc6197 wobei Lüften und HEPA Filter das restliche Aerosol entfernen können.

12/ Faceshields sind nur als Zusatz, NICHT als Ersatz für Mund-Nasen-Masken brauchbar https://www.thelocal.ch/20200715/only-those-with-plastic-visors-were-infected-swiss-government-warns-against-face-shields

13/ Banksy Bonus Link zu Masken, Guardian Bonus Link Nochmal kurz alles zusammengefasst https://www.covid19reopen.com/risk-index

HiPP, HiPP, kein hurra

Eine Pressemitteilung des Bundesverbandes aller Verbraucherzentralen weist auf ein Urteil des Landgerichts München I hin:

Erfolg gegen irreführende Werbung bei Nahrung für Kleinkinder: Das Landgericht München I hat einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die Hipp GmbH & Co. Vertrieb KG Recht gegeben. Demnach sind mehrdeutige Werbeaussagen zum angeblichen Vitamin D- und Calciumbedarf von Kindern bei Milchersatzprodukten untersagt. „Verbraucherinnen und Verbraucher müssen bei Lebensmitteln für Kleinkinder darauf vertrauen können, dass die Unternehmen besonders verantwortungsbewusst handeln. Dazu gehören klare und deutliche Informationen über Vitamine und Nährstoffe“, sagt Susanne Einsiedler, Rechtsreferentin beim vzbv. „Eltern sollten nicht den Eindruck bekommen, dass bestimmte Produkte nötig sind, damit ihr Kind ausreichend versorgt wird. Kinder über einem Jahr brauchen in der Regel keine speziellen Lebensmittel“.

Auch wenn das Urteil noch nicht rechtskräftig ist, gehe ich noch einen Schritt weiter, es braucht überhaupt keinen Vitamin D Zusatz in der Säuglingsmilch, auch nicht in der Anfangsmilch, es wird längst zuviel direkt supplementiert.

Hipp Werbung zu Vitamin D, die erst am 14.7.2020 von https://shop.hipp.de/hipp-kindermilch-combiotikr-1-600g-2588.html gelöscht wurde

Der Vitamin D Hype schadet mehr, als dass er nützt. Orales Vitamin D kann zu späteren Allergien führen, auch wenn Fachgesellschaften die Vitamin D Supplementierung aus Tradition weiterhin unkritisch sehen.

Es ist ja ein lustiger Experte, dieser Dr. med Jürgen Hower, den HiPP da auf der Webseite in einem “Interview” präsentiert neben der hauseigenen Wissenschaftlerin. Seine wissenschaftliche Leistung in der Endokrinologie besteht darin, bei Kindern in seiner Gemeinschaftspraxis Vitamin D Spiegel bestimmt zu haben. Ansonsten vermarktet er mit Vitamin D gepanschte Schokolade als “Dr. Chococo”.

Nichts Neues also unter der Sonne – ich erinnere mich an Aktenberge im Bundesarchiv Berlin, in denen sich einschlägige Geschäftemacher schon vor 80 Jahren einen jahrelangen Streit mit den Behörden lieferten.

Why Pubmed is going into the false direction

I think, the new Pubmed layout isn’t too bad. But there is a remarkable difference how papers are being displayed right now, if you compare the old (legacy) version of Pubmed and the new layout using exactly the same search query.

old Version: sorted by publication date, newest first
new version, sorted by “best match”

I fear the new sort order will let a lot of scientists just take the “best match” as their main reference – also known as Matthew effect. The NLM support wrote to me

Thank you for writing to the help desk. The default sort order is Best Match to help users find relevant citations quickly. If you would like to change how results are sorted, please use the Display Options button (located in the top right corner). If you change the “sort by” option, your new selection will be active for subsequent searches until browser data and cookies are cleared. For more information about sorting your results, please see: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/help/#sort-results.

I believe that 90% of all Pubmed users will go for the standard setting.

Alte Freunde, neue Feinde – Gegendarstellung

O-Ton: “In dieser ersten Studie, die wir gemacht hatten, hatten wir einen Stadt-Land Vergleich. Wir haben München verglichen und die Umgebung. Und wir haben gesehen, dass, äm, in dieser allerersten Studie, das stärkste Signal war, dass wenn einer mit Holz und Kohle heizt, aber nicht im Sinn eines Risikos, sondern im Sinn eines Schutzes. Und das haben wir nicht verstanden.”
Sprecher: “Schliesslich erwähnte ein Schularzt beiläufig, dass er noch nie ein Bauernkind mit Asthma gesehen habe und brachte sie damit auf die richtige Spur.”

Gegendarstellung

Es ist nicht die erste Studie die ich gemacht habe und es ist auch nicht die erste Studie von Frau von Mutius. Wenn hier dennoch die Asthma- und Allergiestudie 1989 gemeint ist, dann halte ich dazu fest

  1. Bei der Schuluntersuchung fiel uns als Team (Sabine Braun, Annette Fuger und mir) auf, dass es in den kleinen ländlichen Orten im Ostallgäu mit viel Bauernhöfen nur wenig positive Prickteste in den Schulen gab.
  2. Frau von Mutius war nur am Rand mit der Studie befasst. Organisation, Durchführung und Auswertung lag bei uns beziehungsweise den Kollegen am damaligen gsf Forschungszentrum (Peter Reitmeir, Andrea Wulff u.a.) während Frau von Mutius mit klinischer Tätigkeit, Facharzt Weiterbildung, Organisation der Studie in München und einer Dissertation über rheumatische Erkrankungen ausgelastet war.
  3. Der Zusammenhang mit der Heizung beruhte nicht auf einem Stadt-Land Vergleich, sondern war nur in Oberbayern zu sehen.
  4. Und natürlich haben wir auch damals schon gewusst, dass der (statistische Zusammenhang) mit der Heizung nur in den Orten auftrat, wo sehr viel Landwirtschaft war.
  5. Von einem Schutz zu reden ist übertrieben – es war lediglich eine negative Assoziation.
  6. Ich habe nie gesagt, dass ich noch kein Bauernkind mit Asthma und Allergien gesehen habe. Natürlich haben auch Kinder auf Bauernhöfen Asthma und Allergien.
  7. Mehr oder weniger zeitgleich zu unserer Beobachtung im Dezember 1989 in Bayern wurde die Beobachtung der Bauernhöfe auch aus der Schweiz berichtet (Gassen-Bachmann. Allergie und Umwelt. Allergologie 1989; 12:492-502).
  8. Auch 30 Jahre später ist der Bauernhof Effekt nicht verstanden, trotz einer Vielzahl von Erklärungen.
  9. Alternative Forschungsansätze (Healthy Worker Effect, Vitamin D Supplementierung, Wurmerkrankungen, etc.) wurden bisher komplett ignoriert und nur auf einen Ansatz (“Hygiene-Hypothese”) fokussiert-
  10. Die wahrscheinlichste Erklärung ist ein einfacher Selektionsbias [1, 2]

The bullshit asymmetry principle

Really, did not know that, but agree immediately to the fact, that the amount of energy required to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.

The kinds of people who bullshit are more likely to be the kinds of people who misrepresent evidence, avoid correcting their errors, and intimidate dissenters, so at some point the people who could shoot down the bullshit might decide it’s not worth the trouble: Why bother fight bullshit if the bullshitters are going to turn around and personally attack you? From this standpoint, once bullshit becomes “too big to fail,” it can stay around forever.

The bullshit asymmetry principle