Schlagwort-Archive: Propheten

Mene mene tekel u-pharsin

Mene tekel – die Unheil verkündende Warnung der Propheten wurde noch nie gerne gehört. Die Propheten nehmen, wenn auch nur selten in den Kirchen über sie gepredigt wird, einen wichtigen Teil der alttestamentlichen Literatur ein  ( προφήτης griechisch die „Fürsprecher“, „Sendbote“, „Voraussager“). Dazu gehören zum einen die vier großen Propheten Jesaja, Jeremia, Ezechiel und Daniel, dazu die “kleinen” Propheten des Zwölfprophetenbuches; aber auch Prophetinnen wie Debora. Mirjam und andere.

Propheten:innen bezogen ihre Legitimation als Gesandte Gottes während sich aus den überlieferten Aussagen ergibt, dass sie aus der intellektuelle Schicht des Volkes stammten, die komplexe Zusammenhänge deuten konnten. Wikipedia

Eine große Vielfalt altorientalischer Texte enthalten oder sind Weissagungen oder Prophezeiungen. Viele dienten dazu, eine Dynastie nachträglich als gottgewollt zu legitimieren. Einige führen sich auf ein Offenbarungserlebnis zurück und geben eine Gottesbotschaft an bestimmte Adressaten weiter. Die Sprecher sind meist im Umfeld des Königshofes und zentraler Staatskulte angesiedelt. Sie haben meist das Heil und Wohl der jeweiligen Herrscher zum Thema und richten sich nie direkt an das gesamte Volk oder die Völker. Sie kritisieren gelegentlich Einzelaspekte der Kultausübungen, aber massive Unheilsprophetie, Kritik an Königen, ihrer Politik und Sozialkritik fehlen.

Das trifft allerdings nicht für die alttestamentlichen Propheten:innen zu, die massive Kritik an König und Volk übten, so wibilex

Grundlegendes Vorbild für die literarische Form ist das Gerichtsverfahren, das in der prophetischen Verkündigung in übertragener Verwendung auftaucht – ähnlich wie die Botenrolle in der Botenformel. Das bevorstehende Unheil wird mit Hilfe des Modells des Gerichtsverfahrens gedeutet als richtendes und strafendes Handeln Gottes. Dieses Muster kommt auch in den Gerichtsworten an ein Kollektiv zur Anwendung.

Wenn man den Begriff der Propheten etwas weiter fasst, so fällt darunter auch die Totenklage und das Heilsversprechen.  Worauf ich in der aktuellen Krise hinaus will? Es zeigt sich, dass unsere “Wissensgesellschaft” nur sehr begrenzt wissensbasiert ist, wenn die Politik jetzt mehr nach populistischen Strömungen statt nach wissenschaftlichen Ratschlag entscheidet. Damit meine ich nicht so sehr die 3000 Menschen, die sich gestern hier auf dem Marienplatz getroffen haben, die Corona Leugner, Anti-Vaxxer,  Verschwörungstheoretiker und vereinzelte Psychopathen, aus einem breiten politischen Spektrum von FDP und AfD; ich meine damit mehr die Wissenschaftskollegen, die sich abschätzig über Virologen und Epidemiologen äussern.  So musste ich gestern schon wieder auf den Einwand antworten, dass es in Deutschland keine Übersterblichkeit gibt

Erstens gibt es sie wenn auch nur leicht, zweitens haben wir gerade maximale Anstrengung hinter uns, sie zu vermeiden (deswegen liegen wir so viel besser als Bergamo, London oder New York), drittens gibt es positive Effekte des Shutdowns auch auf auslaufende Influenza, weniger Verkehr, etc bei vierten bekannten technischen Problemen (Meldeverzögerung, fehlenden Autopsien, fehlenden Virusnachweis).

Das “kreuzige ihn” ist offensichtlich nicht nur bei den Propheten des Alten Bundes erschallt sondern trifft nun auch uns moderne Weissager, die sich mehr auf Computermodelle beziehen. Jesaija wurde der Legende nach in zwei Teile zersägt; Jeremia kam in Haft, ging dann in Exil; Daniel wurde Tieren zum Frass vorgeworfen; Ezechiel der Legende nach gevierteilt.
Und noch eine interessante Parallele zu den Propheten damals und Wissenschaft von heute auf wibilex

In den meisten Fällen bedient sich ja die Gottheit eines Propheten, um einer dritten Partei etwas ausrichten zu lassen, weil diese nicht von sich aus dem Gotteswillen entspricht. Wird sie mit dem Propheten konfrontiert, so stellen sich in aller Regel Widerstände ein. Für die Adressaten, die die göttliche Sendung des Propheten nicht überprüfen können, ist es besonders verwirrend, wenn mehrere Propheten auftreten, deren Botschaften sich widersprechen.

Falsche Propheten:innen gab es also auch schon früher. Auch heute stellen sich falsche Propheten recht schnell heraus, man muss einfach nur ihre Prognosen mit etwas Zeitabstand überprüfen.