Inkubationszeit des Coronavirus

13.3.2020

Nachdem im Augenblick nicht viel mehr zur Inkubationszeit/Infektiosität von COVID-19  herauszubekommen ist, hier einige Überlegungen, was in der Inkubationszeit passieren muss.

Dabei sind vor allem zwei historische Artikel zur Spanischen Grippe 1918/1919 wichtig wie gestern schon erwähnt. Hauptunterschiede in der Epidemiologie der aktuellem COVID-19 ist die geringere Mobilität der Indexpersonen, die höhere direkte Ausbreitungsgeschwindigkeit “3 day fever”, längere Inkubationszeit (10 Tage), Todesopfer v.a. in der Gruppe der 20-40, dazu 3 Wellen zu denen wir noch nichts bei COVID-19 sagen können.

Eine wichtige Frage zur Beendigung der Pandemie ist natürlich, wieviele der Kontaktpersonen getraced  bzw isoliert werden müssen, bevor eine Pandemie nur noch durch Globalmassnahmen beherrschbar ist. Nach einer aktuellen Simulation und R0=2.5 müssten 70% der Kontaktpersonen getraced werden. Allerdings ist Tracing nur machbar, wenn weniger als 1% der Ansteckungen vor Symptombeginn stattfinden. Ich glaube, diese Zahl liegt aber ein Vielfaches höher, deswegen bin ich seit letzter Woche der Meinung, dass wir unbedingt Globalmassnahmen wie Grenz-, Schul-, Kindergärten-, Uni-, Firmen- und Kirchenschliessungen für ca 8 Wochen in Deutschland brauchen.

https://www.thelancet.com/journals/langlo/article/PIIS2214-109X(20)30074-7/fulltext 10/3/2020

Welche nicht-pharmakologische Massnahmen (non pharmacological interventions, NPI) wurden 1918 durchgeführt? Dazu Markel 2007

We obtained data on the timing of 19 classes of NPI in 17 U.S. cities during the 1918 pandemic and tested the hypothesis that early implementation of multiple interventions was associated with reduced disease transmission. Consistent with this hypothesis, cities in which mul- tiple interventions were implemented at an early phase of the epidemic had peak death rates 50% lower than those that did not and had less-steep epidemic curves.

Maximalen Effekt hatte bei Markel 2007 das Verbot öffentlicher Veranstaltungen, gleichauf mit Schulschliessungen, erst dann kam die Isolierung. Etwas anders aufgearbeitete Daten, aber ebenso maximaler Effekt bei Hatchett 2007, wenn Schulen, Theater und Kirchen schliessen:

Schulschliessungen wären jetzt extrem wichtig. Und Bettenkapazitäten. Von den historischen Plots kann man direkt abschätzen, was ein Tag Verzögerung der Schliessung bzw ein Tag zu frühe Öffnung an Exzess Mortalität bedeutet. Ob die Pueyo Grafik stimmt?

https://medium.com/@tomaspueyo/coronavirus-act-today-or-people-will-die-f4d3d9cd99ca 13/3/2020