Inkubationszeit des Coronavirus

16.3.2020

Es gibt nun auch eine epidemiologisch korrekte Version von #FlattenTheCurve… auch wenn sie von einigen als illusorisch angesehen wird, weil man den Peak nicht ausreichend reduzieren kann.

https://staff.math.su.se/hoehle/blog/2020/03/16/flatteningthecurve.html 16/3/20

Der bayrische Ministerpräsident hat jedenfalls (völlig zurecht, aber nach meinem Dafürhalten etwas zu spät) den Notstand ausgerufen.

Wie es weitergeht? Eine weitere Projektion steht bei Wu 16/3/20

The extreme containment measures implemented by China were very effective with some instructive variations across provinces. For other countries, it is almost inevitable to see the continuation of the outbreak in the coming months. Japan and Italy are in serious situations with no short-term end to the outbreak to be expected. There is a significant risk concerning the upcoming July 2020 Summer Olympics in Tokyo. Iran’s situation is highly uncertain with unclear and negative future scenarios, while South Korea is approaching the end of the outbreak. Both Europe and the USA are at early stages of the outbreak, posing significant health and economic risks to the world in absence of serious measures.

Nachdem in der PK gestern sowohl Herr Söder als Frau Huml betont haben, dass es keine Blaupause gibt, hier nun doch etwas Widerspruch, denn natürlich kann man/frau die Spanische Grippe 1918 als Modell nehmen — bei allen Einschränkungen die ich früher aufgezählt habe.

Daher noch mal hier die US Studie, die nun auch Drosten (Folge 12)  und gestern das Deutschen Ärzteblatt erwähnen.

Re-Analyse 1918/1919 Influenza Pandemie https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17684187 FIG 3A und 3D. Hellgrau markiert sind die Schulschliessungen in St Louis (damals  575.000 Einwohner) und Pittsburgh (damals 321.000 Einwohnern). St Louis macht am Anfang alles richtig, die Mortalitätskurve bleibt flach, die Schulschliessungen werden allerdings zu früh aufgehoben, so dass – unterste Grafik mit Überlagerung beider Kurven die Mortalität wieder ansteigt (grün markiert). Pittsburgh macht alles falsch, mir einer so späten Schulschliessung, dass auch nach vorzeitiger Öffnung die Mortalität nicht mehr steigt. Pittsburg zeigt also den mehr oder weniger ungehinderten Verlauf. Die vorzeitige Öffnung in St Louis nach 7 Wochen führte zu einem Exzess von ca 55 Toten / 100.000.

 

Wir brauchen wohl doch eine durchgängige Schliessung wie in St Louis (9.10.1918-2.1.1919, 12 Wochen). Das würde allerdings ein Ende der Schulschliessungen nicht vor dem 9.6.2020 bedeuten, während im Augenblick die Regierung noch von einem Ende am 19.4.2020 ausgeht (5 Wochen).

Die Mortalität bei COVID-19 ist deutlich niedriger liegt als bei Influenza A, dafür aber ist die Infektionsrate höher. Wenn nun 2 Woche früher wieder die Isolation aufgehoben werden sollte, also nach nur 5 Wochen, wäre mit ca 50 zusätzlichen Toten auf 100.000 Einwohnern (oder 700+ zusätzlichen Toten allein in München zu rechnen). Schlechte Nachrichten also.

Und wenn das Influenza Modell falsch ist? 10 Tage statt aktuell 5 Tage Inkubationszeit bei COVID-19, Mortalität W-förmig und nicht nur im höheren Alter? Schwierig … aber ohne bessere Daten (PCR Stichproben auch von Gesunden und lückenloses Tracing von Kontakten zumindest  in Sentinelbezirken sowie Abstriche bei allen Verstorbenen) kann man im Augenblick keine verlässliche Aussage treffen.

Nachtrag 17.3. 

Adam Kucharski (London School of Hygiene and Tropical Medicine) hat eine sehr pessimistische Abschätzung in dem Webinar heute, wobei er aber kein Szenario für einen Impfstoff oder bessere Therapie hat (Chloroquin, Tamiflu, Remdesivir, Lopinavir…)

https://panopto.lshtm.ac.uk/Panopto/Pages/Viewer.aspx?id=bd181e3b-2ae8-4804-beaa-ab7300bfa1e3 Webcast 17/3/20 19:15
https://panopto.lshtm.ac.uk/Panopto/Pages/Viewer.aspx?id=bd181e3b-2ae8-4804-beaa-ab7300bfa1e3 Webcast 17/3/20 19:15