Ein reichlich unlustiger Komiker und sein kurzes @dfg_public Gastspiel

Man glaubt es nicht so recht, Dieter Nuhr – ein misogyner Witzemacher, 7 Jahre Kunst und Geschichte bis zum ersten Examen, dann abgebrochen, Islam-Phobiker (“da wird massakriert, was das Zeug hält, im Namen Gottes”), Klima-Leugner („wenn unsere Kinder meinen, wir können diese Welt mit ein bisschen Sonne und Wind antreiben, dann sollten wir Eltern ihnen ein Hamsterrad mit Dynamo ins Kinderzimmer stellen“) und Coronaleugner („Frau Merkel ist ja offenbar diesem Herrn Drosten verfallen“) nun plötzlich als Galionsfigur der DFG?

Nachdem nun viele Kommentare in die Richtung gingen, Nuhr sei zwar eine problematische Figur aber sein aktueller Beitrag sei doch in Ordnung, hier eine kurze Textanalyse. Nuhr sagt in dem Statement

Wissen bedeutet nicht, dass man sich zu 100% sicher ist, sondern dass man über genügend Fakten verfügt, um eine begründete Meinung zu haben. Weil viele Menschen beleidigt sind, wenn Wissenschaftler ihre Meinung ändern: Nein, nein! Das ist normal! Wissenschaft ist gerade, DASS sich die Meinung ändert, wenn sich die Faktenlage ändert. Wissenschaft ist nämlich keine Heilslehre, keine Religion, die absolute Wahrheiten verkündet. Und wer ständig ruft “Folgt der Wissenschaft!“ hat das offensichtlich nicht begriffen. Wissenschaft weiß nicht alles, ist aber die einzige vernünftige Wissensbasis, die wir haben. Deshalb ist sie so wichtig.

  1. Wissen beruht nicht auf einer Meinung, auch nicht auf begründeter Meinung. Eine Meinung ist nicht hinreichend für Wissen. So kann man etwa eine falsche Meinung haben, jedoch kein falsches Wissen.
  2. Wissen geht über Meinungen hinaus, es ist die generalisierte Erkenntnis über Fakten und Sachverhalte, die als Ausgangspunkt für andere Erkenntnisse dienen.
  3. Es ist trivial, dass sich Wissen ändert und noch trivialer, dass sich Meinungen ändern können. Wie sollte sonst auch Wissen entstehen?
  4. Wie sicher “man” sich subjektiv ist, spielt dabei eher eine geringe Rolle, Wissen wird anhand von Evidenzkriterien bewertet und nicht anhand von Meinungen.
  5. Zu sagen, was Wissenschaft nicht ist (“Religion”, “Heilslehre!”) und wo die Grenzen von Wissenschaft sind (“weiss nicht alles”), lenkt für Nuhr nur dazu über, Klimawissenschaft zu verunglimpfen.
  6. Aus wissenschaftlichen Tatsachen Schlüsse zu ziehen, ist sinnvoll und legitim und nicht ein Zeichen von Begriffsstutzigkeit (“hat das offensichtlich nicht begriffen”).
  7. Der Satz “Wissenschaft ist die einzige vernünftige  Wissensbasis” macht keinen Sinn. Soll der Satz bedeuten, dass Wissenschaft nur Wissen als Basis hat? Dann wäre er falsch, denn Wissenschaft ist die universelle Methode Wissen zu sammeln, aufzubewahren, zu ergänzen und weiterzugeben.
  8. Für Nuhr ist Wissenschaft offensichtlich ein Agglomerat temporärer Meinungen und damit nichts anderes als Wissenschaftsleugnung nur etwas besser verpackt als bei den Coronademonstranten.

Wenn sich Nuhr nun als Opfer auf Facebook inszeniert – “Denunziation” durch eine “offensichtlich …  im Netzwerk organisierte Kampagne, die mich als an der Meinungsbildung Beteiligten diskreditieren soll … ” so hat das schon reichlich Verschwörungscharakter. Nuhr demontiert sich letztlich selbst mit  der Aussage, die DFG “beteiligt sich somit aktiv daran, Kritik als Ketzerei zu verfolgen und Andersdenkende mundtot zu machen”. Es ging ihm also doch um Wissenschaftskritik und um sein “Andersdenken”. Reichlich unlustig alles für einen Komiker mit kurzem Gastspiel in der Wissenschaft.

Mir fällt da Hawking ein “The greatest enemy of knowledge is not ignorance, it is the illusion of knowledge”. Und unprofessioneller als @dfg_public kann man sich wohl auch kaum verhalten, oder? Das schafft im Augenblick höchstens noch die Audi PR mit einem kleinen Mädchen vor einem RS8.

Reaktionen anderswo: Die SZ kommentiert mit “das Publikum findet’s lustig, haha“, die FAZ weniger humorvoll mit “DFG leistet Offenbarungseid”, die NZZ ordnet alles unter Online Mob ein, moritz  hat einige gute Ideen zur Cancel Culture.

 

Nachtrag 4.8.2020

Die DFG PR entschuldigt sich, allerdings bei Nuhr, nicht bei uns WissenschaftlerInnen …

Die DFG hat sich daher am 31. Juli entschieden, den Beitrag von der Seite “DFG2020 – Für das Wissen” und aus ihrem Youtube-Kanal zu nehmen und die Situation näher zu beleuchten.
Die Entfernung des Beitrags erfolgte ohne weitere Erläuterung und ohne vorherige Information an Herrn Nuhr, was die DFG ausdrücklich bedauert und wofür sie sich bei Herrn Nuhr entschuldigt. Auch möchte die DFG betonen, dass sie mit der Entfernung des Beitrags keineswegs Herrn Nuhrs persönliche Einstellung zur Wissenschaft bewerten wollte.
Es ist der DFG jedoch auch ein Anliegen zu betonen, dass der Beitrag von Herrn Nuhr auf dem Twitterkanal @dfg_public nicht gelöscht wurde. Damit wurde die vorangegangene Diskussion dokumentiert, und die Fortsetzung der Diskussion wurde ausdrücklich ermöglicht.
Im Folgenden hat sich die DFG intensiver mit dem Statement von Dieter Nuhr befasst und weitere Hintergrundrecherchen durchgeführt. Dabei wurde deutlich, dass Herr Nuhr die Sätze: “Wissenschaft ist nämlich keine Heilslehre, keine Religion, die absolute Wahrheiten verkündet. Und wer ständig ruft ‘Folgt der Wissenschaft!’ hat das offensichtlich nicht begriffen.” in ähnlicher Form bereits in der stark polarisierten Debatte zum Klimawandel und der Aktivistin Greta Thunberg geäußert hat.
In dieser spezifischen Debatte Stellung zu beziehen, ist jedoch nicht Ziel der Kampagne #DFG2020. Die DFG bietet Herrn Nuhr aber sehr gerne eine im Lichte der aktuellen Debatte kommentierte Wieder-Online-Stellung seines Statements an, nicht zuletzt auch, um die Diskussion offenzuhalten. Die DFG will diesen Fall zum Anlass nehmen, eine Auseinandersetzung über die aktuelle Debattenkultur anzustoßen und sich dabei auch selbstkritisch mit dem eigenen Handeln zu befassen.

Die Zerstörung des Wissenschaftsjournalismus

https://twitter.com/mue_med/status/1285987616257708034

Der Analyse muss man nicht viel hinzufügen.

Dann kommen aber Martin Spiewak und Jan Schweitzer von der ZEIT auf die glorreiche Idee, einen der Professoren, die am meisten für die Öffentlichkeitsarbeit tun, wegen geringer Forschungsleistung in den Dreck zu ziehen. Und zwar im Stil von

Woher nimmt dieser Alexander Kekulé sein Selbstbewusstsein? Was treibt ihn an, für sein Fach und weit darüber hinaus öffentlichkeitswirksam Auskunft zu geben? Wer kann, wer darf als Stimme der Wissenschaft auftreten in einer Zeit, in der Wissenschaft so viel Gewicht hat wie noch nie? Sind zu Themen wie Schutzmasken, Teststrategien oder Schulschließungen Fachexperten gefragt wie Christian Drosten, der als ausgewiesener Corona-Forscher international hohes Ansehen genießt? Oder ist das die Stunde von Generalisten wie Kekulé, der nicht aktiv in der Forschung steckt, aber auch einmal den wissenschaftlichen Mainstream hinterfragt?

Man wird doch mal fragen dürfen, oder?

Das Ergebnis kann man am ehesten so formulieren: Das Verhältnis zwischen Alexander Kekulé und der etablierten Wissenschaft ist gestört.

Wer masst sich dieses ad hominem Urteil an? Ein Journalist, der Geschichte und Spanisch studiert hat und sonst primär über schulische Bildung schreibt? Und ein Ex-Arzt der Bücher schreibt “Fragen Sie weder Arzt noch Apotheker”. Das befeuert in der Tat Misstrauen in die Wissenschaft.

Zum Glück gibt es noch Kai Kupferschmidt. Oder Ranga Yogeshwar. Oder Mai Thi Nguyen-Kim.

Laborjournal einzelne Artikel archivieren

Ist ganz einfach. Neuestes Heft herunterladen und splitten

# brew install ghostscript
gs -dBATCH -dNOPAUSE -q -sDEVICE=pdfwrite -dFirstPage=6 -dLastPage=9 -sOUTPUTFILE=Krull.pdf LJ_20_07.pdf
gs -dBATCH -dNOPAUSE -q -sDEVICE=pdfwrite -dFirstPage=14 -dLastPage=17 -sOUTPUTFILE=Antes.pdf LJ_20_07.pdf
gs -dBATCH -dNOPAUSE -q -sDEVICE=pdfwrite -dFirstPage=26 -dLastPage=29 -sOUTPUTFILE=Jaeger.pdf LJ_20_07.pdf
gs -dBATCH -dNOPAUSE -q -sDEVICE=pdfwrite -dFirstPage=34 -dLastPage=37 -sOUTPUTFILE=Jeschke.pdf LJ_20_07.pdf

Mundschutz und nicht nur Face Shield

Thread

/1 Wenn auch noch nicht bei der WHO, so setzt sich doch beim CDC die Meinung durch, dass Mund-Nasenschutz zusammen mit anderen Massnahmen die Pandemie stoppen könnte nhttps://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2768532

/2 Das ist auch einleuchtend, nachdem 139 Kunden eines Friseursalons geschützt waren obwohl sie von zwei erkrankten Friseuren bedient wurden die eine “Maske” getragen haben. https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/69/wr/mm6928e2.htm?s_cid=mm6928e2_w

3/ Faceshields sind gut als Spritzschutz bei grösseren Tröpfchen, während nur community, chirurgische und N95 Masken Aerosol zurückhalten https://doi.org/10.1016/S0140-6736(20)31142-9

4/ Aerosole sind Schwebeteilchen in der Luft, die mit Virus beladen sein können http://doi.org/10.1056/NEJMc2007942 Sie entstehen NICHT im Kehlkopf (da muss die aerosolhaltige Luft lediglich beim Reden und Singen durchgepresst werden). Aerosol entsteht in den Lungenbläschen (Alveolen).

5/ Die 300 Millionen Alveolen sind mit Surfactant, einer gallertigen Schutzschicht bedeckt https://de.wikipedia.org/wiki/Surfactant.

6/ Wenn die Alveolen durch die Zug des Zwerchfells nach unten beim Einatmen aufgedehnt werden, reisst der Surfactantfilm ein. An den Einrissen lösen sich Zell- und Surfactant Bestandteile ab, die als Aerosol in den Ausatemstrom gelangen.

7/ Je tiefer man/frau einatmet, desto mehr Aerosol entsteht. Der Ausatmungsdruck ist dabei weniger entscheidend, sondern die Tiefe der Einatmung http://www.doi.org/10.1089/jamp.2008.0720

8/ Virus-Surfactant-Aerosol erklärt die Ansteckung bei Massenevents mit Singen und lautem Rufen https://www.nature.com/articles/s41598-019-38808-z Die Surfactant produzierenden Zellen sind nämlich genau die Zellen die den Virusrezeptor tragen https://doi.org/10.1016/j.cell.2020.05.042

8/ In kalter Luft wird Surfactant spröde und reisst leichter ein http://dx.doi.org/10.1016/j.chemphyslip.2014.09.002 Das erklärt die erhöhte Ansteckungsrate im Winter. Es erklärt auch die höhere Ansteckung im Sommer in klimatisierten Schlachtereien oder stark klimatisierten Autos, Büros und Wohnungen.

9/ 237 Wissenschaftler und Ärzte haben deshalb nun eine Aerosolwarnung herausgegeben https://www.nature.com/articles/d41586-020-02058-1

10/ Aerosolverneblung wird durch Masken verringert https://doi.org/10.1126/science.abc6197 wobei Lüften und HEPA Filter das restliche Aerosol entfernen können.

11/ Faceshields sind nur als Zusatz, nicht als Ersatz brauchbar https://www.thelocal.ch/20200715/only-those-with-plastic-visors-were-infected-swiss-government-warns-against-face-shields

12/ Banksy Bonus Link zu Masken

13/ Nochmal kurz zusammengefasst https://www.covid19reopen.com/risk-index

Hygiene conspiracy theorists argue at trumplevel

It is quite interesting to see how the proponents of the hygiene hypothesis are reacting to the Covid-19 pandemic, citing only selected BCG and polio studies and are advising (no disinfectant of course :-) but galectin

The fact that trained immunity can be induced raises the prospect of its exploitation to raise the threshold of resistance to COVID-19 infection … Some studies have already shown that communities that still use Bacillus Calmette–Guérin (BCG) as a vaccine against tuberculosis may have lesser instances of severe COVID-19 infection than those countries that do not use BCG. This notion has been complemented by advocating the use of BCG to vaccinate persons in an attempt to protect them against COVID-19. A recent letter by HIV pioneer Bob Gallo advocated using oral polio vaccine for a similar effect. We consider that administration of galectin molecules, some of which can activate the innate immune system might also represent an approach to reduce the consequences of COVID-19 infection. It is also worth noting that galectin therapy also has the potential to reduce the severity of COVID-19 once infected.

NIH grants EY05093 and AI142862. “Microbes & Infection” has an impact factor 2,3. Published by Institute Pasteur.

HiPP, HiPP, kein hurra

Eine Pressemitteilung des Bundesverbandes aller Verbraucherzentralen weist auf ein Urteil des Landgerichts München I hin:

Erfolg gegen irreführende Werbung bei Nahrung für Kleinkinder: Das Landgericht München I hat einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die Hipp GmbH & Co. Vertrieb KG Recht gegeben. Demnach sind mehrdeutige Werbeaussagen zum angeblichen Vitamin D- und Calciumbedarf von Kindern bei Milchersatzprodukten untersagt. „Verbraucherinnen und Verbraucher müssen bei Lebensmitteln für Kleinkinder darauf vertrauen können, dass die Unternehmen besonders verantwortungsbewusst handeln. Dazu gehören klare und deutliche Informationen über Vitamine und Nährstoffe“, sagt Susanne Einsiedler, Rechtsreferentin beim vzbv. „Eltern sollten nicht den Eindruck bekommen, dass bestimmte Produkte nötig sind, damit ihr Kind ausreichend versorgt wird. Kinder über einem Jahr brauchen in der Regel keine speziellen Lebensmittel“.

Auch wenn das Urteil noch nicht rechtskräftig ist, gehe ich noch einen Schritt weiter, es braucht überhaupt keinen Vitamin D Zusatz in der Säuglingsmilch, auch nicht in der Anfangsmilch, es wird längst zuviel direkt supplementiert.

Hipp Werbung zu Vitamin D, die erst am 14.7.2020 von https://shop.hipp.de/hipp-kindermilch-combiotikr-1-600g-2588.html gelöscht wurde

Der Vitamin D Hype schadet mehr, als dass er nützt. Orales Vitamin D kann zu späteren Allergien führen, auch wenn Fachgesellschaften die Vitamin D Supplementierung aus Tradition weiterhin unkritisch sehen.

Es ist ja ein lustiger Experte, dieser Dr. med Jürgen Hower, den HiPP da auf der Webseite in einem “Interview” präsentiert neben der hauseigenen Wissenschaftlerin. Seine wissenschaftliche Leistung in der Endokrinologie besteht darin, bei Kindern in seiner Gemeinschaftspraxis Vitamin D Spiegel bestimmt zu haben. Ansonsten vermarktet er mit Vitamin D gepanschte Schokolade als “Dr. Chococo”.

Nichts Neues also unter der Sonne – ich erinnere mich an Aktenberge im Bundesarchiv Berlin, in denen sich einschlägige Geschäftemacher schon vor 80 Jahren einen jahrelangen Streit mit den Behörden lieferten.

Nothing is definitive

Some congress organizers believe that they can predict the future. So does Cezmi Akdis (Editor-in-Chief of Allergy since 2018) who has been sending out an email this week explaining the future.

And here is – just for the records – the Twitter channel of Eric Topol today

Is this really an invitation to attendees from the US?

After all the Paul R. Vogt letters? While Christian Althaus, another Swiss epidemiologist warns today about a resurgence?

 

Unfortunately, even antibody response doesn’t seem to be stable

This is a unique demonstration of poor science in allergy research. Or is the “invitation” just showing the Davos congress money-making scheme  just like the  Ischgl Après Ski Bar?

Why doesn’t the NEJM retract?

In contrast to what the NYT wrote and in contrast to what the SPIEGEL reiterates today – the NEJM letter form Munich wasn’t the first description of an asymptomatic patient – this was already published one week earlier on January 24, 2020.

…one asymptomatic child (aged 10 years) had radiological ground-glass lung opacities.

The wording of the letter was immediately criticized by Kai Kupferschmidt in Science

But now, it turns out that information was wrong. The Robert Koch Institute (RKI), the German government’s public health agency, has written a letter to NEJM to set the record straight, even though it was not involved in the paper.

The NEJM tried to rescue the letter with an online supplement giving more details from another phone call to the Chinese lady, making clear that she already had symptoms taking acetaminophen. But also Drosten did not want to retract according to a transcript of the press conference.

https://www.sciencemediacenter.de/fileadmin/user_upload/Press_Briefing_Zubehoer/Transkript_Coronavirus_PressBriefing_13022020.pdf

Maybe it was a somewhat unclear situation if the index case could not be interviewed (which should have been done when writing a case report)… Clearly this wasn’t a dysfunctional social media discussion but a basic scientific question as the following RKI report in the Lancet corrected numerous details. Differences of the two reports

The NEJM Article missed patient #13 who accompanied index #0.
#0 had been well with no signs or symptoms of infection” was wrong already at time of submission.
#0 had no business meeting on 19th (also wrong according to the online supplement).
#1 symptoms on 23rd not 24th.
#2 symptoms on 25th not 24th, meeting also on 20th.
#3 symptoms on 25th not 26th, contacts with #1 only 24th.
#4 symptoms 24th not 26th, met #0 not #1.

And again the Rothe version 0:32 tells version of #1…

Unter MacOS Keynote streamen mit Video

  1. OBS installieren mit Virtual Camera Plugin
  2. Powerpoint/Keynote als HTML exportieren und in lokalem Browser aufrufen
  3. OBS Template erstellen mit Text, Kamerainput und Browserwindow
  4. Virtual Camera in OBS starten
  5. In zweitem Browserwindow Konferenz starten und Einstellungen > Sicherheitscheck > Website > Einstellungen > Konferenz > Virtual Camera auswählen

Neu:

  1. OBS installieren
  2. Keynote in Fenster wiedergeben
  3. OBS Template erstellen mit Text, Kamerainput und Fensterinput

 

Graphical display of outbreaks: Transmission trees

Let’s start with some examples from the literature, find out necessary elements, compare different versions and develop a R template for general use.

“Exploding Stars”

CDC Field Epidemiology Handbook, 2019, ISBN 9780190933692 p115

“Tetris”

https://doi.org/10.1016/S0140-6736(20)30154-9 (2020)

“Clean Undeterministic”
“Clean Tree”

https://academic.oup.com/mbe/article/34/4/997/2919386

“Tree Addons”

https://openres.ersjournals.com/content/4/2/00162-2017

“Railways”

https://www.ages.at/service/service-presse/pressemeldungen/epidemiologische-abklaerung-am-beispiel-covid-19/

“Simple ”

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32003551

“Vertical”

“star bus”

https://en.wikipedia.org/wiki/Index_case

“Mathematical”

https://www.biorxiv.org/content/10.1101/142570v3.full

“Genetics”

https://wwwnc.cdc.gov/eid/article/26/9/20-1798_article

Corona als Strafe Gottes?

Allein die Frage ist schon reichlich schräg.

Für den Menschen der Antike war der Zusammenhang allerdings klar: Auf jede Gesetzesübertretung folgt Strafe. So etwa die Abschiedsreden des Mose an das versammelte Volk Israel, das sich gerade auf die Überquerung des Jordan vorbereitete

Wenn du aber nicht gehorchen wirst der Stimme des Herrrn, deines Gottes, und wirst nicht halten und tun alle seine Gebote und Rechte, die ich dir heute gebiete, so werden alle diese Flüche über dich kommen und dich treffen… Der Herr wird dich schlagen mit ägyptischem Geschwür, Beulen, Krätze und Ausschlag, dass du nicht geheilt werden kannst.

Das Volk wusste, wovon Mose da redete. Denn bei den zehn Plagen in Ägypten, die sie durchgemacht hatten, waren auch die schwarze Blattern dabei, wohl eine besonders schwere Verlaufsform der Pocken (die Plage hatte Mose im übrigen der Quelle nach mit Russpulver erzeugt).

Heute wissen wir, was die Ursache ist. Es sind in der Tat submikroskopisch kleine Partikel. Viren bestehen aber nicht nur aus Kohlenstoff, sondern auch Phosphatsäureresten, Russpulver ist  dennoch nicht schlecht für eine 3000 Jahre alte Beschreibung. Damals wurden solche Gebote den Menschen mit überirdischer Anordnung  überbracht, weil sie sonst nicht durchzusetzen gewesen wären (viele Gebote waren eigentlich nur Regeln des Infektionsschutzes), heute kann sie jeder verstehen, der etwas Verständnis von Wissenschaft hat.

Eines aber ist gleich – die eigenartige Affinitiät des Virus für Menschen in bestimmten Situationen. Was damals als Strafe für die jeweilige Situation angesehen wurde – verbotene Sklaverei, Hurerei, Landdiebstahl – wird heute wieder als Strafe von ultrarechten amerikanischen Evangelikalen gepredigt [1, 2, 3].

For some conservative Evangelical Christian leaders like Jeffress, the frenzy surrounding the spread of coronavirus—an international pandemic according to the World Health Organization—has provided fertile ground for inserting an absolutist religious narrative with an emphasis on punishment. Along with Jeffress, evangelist Rick Wiles called coronavirus a “death angel” sent in retaliation for sin—“God is about to purge a lot of sin off of this planet,” he warned.

Nicht anderes war es schon 1918 bei der Influenza, so Laura Spinney über den berüchtigten Bischof Ballano

On 
30 
September,
 Bishop
 Álvaro
y 
Ballano 
defied 
the 
health authorities by
 ordering
 a
 novena–evening
 prayers
 on
 nine
 consecutive
 days–in
 honour of 
St 
Rocco, 
the
 patron 
saint 
of 
plague
and 
pestilence,
 because
 the 
evil 
that had
 befallen 
Zamoranos
 was
‘due 
to 
our 
sins 
and 
ingratitude,
 for
 which 
the avenging
 arm
 of
 eternal
 justice
 has
 been
 brought
 down
 upon
 us’.

Evangelikale in Deutschland 2020 steht dem nicht nach (genausowenig wie katholische und orthodoxe Hardliner) Corona als Strafe Gottes [1, 2] zu verkünden

Gott kann Sünde nicht ungestraft lassen … vertritt der Dekan am Bibelseminar Bonn, Prof. Friedhelm Jung. Nach seinen Worten werden sowohl im Alten wie im Neuen Testament Epidemien als Strafe Gottes für die Sünden der Menschen gesehen … Doch wer am biblischen Gottesbild festhalte, wisse um die Heiligkeit des Schöpfers, „der (wie eine gerechte Regierung) Sünde nicht ungestraft lassen kann. Weil viele Menschen gottlos und in schweren Sünden leben (Stolz, Lüge, Pornografie, Diebstahl, Homosexualität usw.), schickt Gott Strafen.

(die akademische Bezeichnung “Prof.” stammt im übrigen von einer privaten US Einrichtung in Texas und die akademische Bezeichnungen “Dekan” und “Seminar” von dem eingetragenen Verein eines russlanddeutschen “Bundes taufgesinnter Gemeinden”). Wie geht das nur zusammen, auf der einen Seite Viren als wissenschaftliche molekularbiologische Beschreibung zu akzeptieren, aber die epidemiologische Ausbreitungsdynamik als Strafe anzusehen?

Interessanterweise lässt die Interpretation als Strafe aber nun plötzlich nach, da Corona eine Krankheit ist, die bevorzugt Gottesdienstbesucher von russischstämmigen evangelikalen Gemeinden trifft, nach Frankfurt jetzt auch Bremerhaven.

Es bleibt natürlich das Theodizee Problem, immer wieder und mit jedem neuen Toten. Auch wenn es theologisch üblich ist, dann solche Sachen zu sagen wie

Darum sollten wir vorsichtig sein, die Corona-Pandemie religiös aufzuladen … Dass diese Sinnknoten sich einmal lösen werden –das ist eine der Verheißungen für das Ende aller Zeiten.

Dabei wäre es doch nicht schlecht gewesen, einmal so ein direktes Zeichen vom Himmel, dass Fluggesellschaften nicht ungestraft mit Abgasen das Klima zerstören dürfen genausowenig wie die Automobilkonzerne.

So ein direktes Zeichen vom Himmel, dass Großschlachtereien, die von Menschenhandel und Tierquälerei leben, nun ihre Rechnung bekommen.

So ein direktes Zeichen vom Himmel, dass gottlose brasilianische und amerikanische Präsidenten nun von ihrem Thron gestürzt werden.

From R to Python

It’s bit confusing if you are having long-term experience with R but need some OpenCV Python code. What worked for me

  1. download and install Python 3.8.3.
  2. pip install opencv-python
  3. pip install opencv-contrib-python
  4. although Spyder or Jupyter is recommended for data science, I went for PyCharm
  5. install Atom and follow the video instructions
  6. take care, numerous non working introductions out there, stick to recent version