Einfach phänomenal

Einfach phänomenal ist der neue Artikel (S.22+23) von Ulrich Dirnagl über das Exzellenztheater Akt 1 “Die falsch positiven ziehen nur Ressourcen aus dem System” und Akt 2 “Der Drang zur Exzellenz ist ein Hemmnis für normale Wissenschaft”.

Feature Integration Theory

The Edge Newsletter has an obituary of Anne Treisman.

if there ever was a paper that launched a thousand ships it was Anne Treisman’s paper with her student Gelade in 1980. With over 6,000 citations the paper laid the groundwork for her Feature Integration Theory, the idea that while the brain seemed to automatically divide up aspects of objects into color, shape, motion and so on, it also had to glue them back together in way that we obviously experience as unitary wholes.

Vitamin D trial in newborns

There were no large trials of vitamin D and allergy when supplements were introduced in the 1960ies. Although we are interested in that topic since 1999, none of the proposed vitamin D trials were funded.

2005: “Vitamin D and Induction of Allergies”
2013/BMBF: “Vitamin D and allergy (VIT-AL)”
2017: “Biomarker Screening of Vitamin D response in Newborns (VitaPrime)”
2017/EDCTP: “Immunological effects of vitamin D supplementation in newborns in Ghana (IMVITAD-GHA)”

May be there is some relief as the funded studies failed as well as they were looking only at pregnancy and not at newborn supplements: VDAART, COPSAC and Grant/NZ.

But there are good news, in addition as there are studies ongoing in Australia and Finland that are sufficiently powered, examining exposure in the newborn period, and probably able to prove or disprove any vitamin D effect on allergy – VIDI and VITALITY.

The only problem there will be the inevitable co-exposure by vitamin D supplemented baby food.

Was ist die Leitlinie zur Immuntherapie von Allergien wert?

Leitlinien sollten nicht von eigenen Interessen gesteuert sein. Das gilt alle Leitlinien genauso wie Leitlinie “Allergen-spezifische Immuntherapie bei IgE – vermittelten allergischen Erkrankungen”.

Der Markt ist hier allerdings – wohl durch die Therapieallergene-Verordnung (TAV) – stark in Bewegung, da die Hersteller kostenintensiven Zulassungsverfahren durchführen müssen.
Allergenhersteller sind dabei traditionell schon immer stark als Sponsoren auf Allergiekongressen vertreten, einer Randsparte der klinischen Medizin, wo es kaum pharma-unabhängige Experten gibt.

Zu diesem Schluss kommt auch leitlinienwatch.de, eine Initiative, die vor zwei Wochen im deutschen Ärzteblatt vorgestellt wurde.

Das Portal wertet den Umgang mit Interessenkonflikten bei der Leitlinienerstellung kontinuierlich aus und bewertet die Ergebnisse. Ziel der Initiative ist es, den Einfluss von Interessenkonflikten auf medizinische Behandlungsleitlinien zu reduzieren. Leitlinienwatch.de will Best-Practice-Beispiele identifizieren und den Fachgesellschaften ein konstruktives Feedback mit Verbesserungsvorschlägen für anstehende Revisionen geben.

Die Initiative ist eine Gemeinschaftsaktion von Mezis („Mein Essen zahl’ ich selbst – Initiative unbestechlicher Ärztinnen und Ärzte“), Neurology First und Transparency International, alles Organisationen, die sich gegen die Einflussnahme der Pharmaindustrie auf das Handeln von Ärztinnen und Ärzten wenden.

Diese unabhängige Einschätzung der Leitlinie zur Immuntherapie ist gelinde gesagt verheerend mit nur 4 von 18 möglichen Punkten. Im Detail finden die Autoren

Das Statement, dass “keine Interessenkonflikte festgestellt wurden, die die fachliche Unabhängigkeit der Autoren im Hinblick auf die Erstellung der Leitlinie beeinträchtigen könnten” überzeugt angesichts der zahlreichen Beraterverträge mit den Herstellern der bewerteten Medikamente nicht.

Die Leitlinie beruht dabei zu einem nicht unbeträchtlichen Teil auf Studien und Reviews der derselben Autoren. Honi soit qui mal y pense.