Der chinesische Menschenversuch

Donnerstag, 14.3.2019

Die Genetic Alliance, eine der grössten US Selbsthilfe Organisationen, fordert ein Moratorium mit einer klaren Begründung

Parents could be put under powerful peer and marketing pressure to enhance their children.
Children with edited DNA could be affected psychologically in detrimental ways.
Many religious groups and others are likely to find the idea of redesigning the fundamental biology of humans morally troubling.
Unequal access to the technology could increase inequality.
Genetic enhancement could even divide humans into subspecies.
Moreover, the introduction of genetic modifications into future generations could have permanent and possibly harmful effects on the species.

Eric S. Lander, Françoise Baylis, Feng Zhang, Emmanuelle Charpentier, Paul Berg, Catherine Bourgain, Bärbel Friedrich, J. Keith Joung, Jinsong Li, David Liu, Luigi Naldini, Jing-Bao Nie, Renzong Qiu, Bettina Schoene-Seifert, Feng Shao, Sharon Terry, Wensheng Wei und Ernst-Ludwig Winnacker haben nun nach 6 Monate den Kompromissvorschlag eines Moratoriums auf den Weg gebracht (Nature gestern)

By ‘global moratorium’, we do not mean a permanent ban. Rather, we call for the establishment of an international framework in which nations, while retaining the right to make their own decisions, voluntarily commit to not approve any use of clinical germline editing unless certain conditions are met.

Und noch mal Bettina Schöne-Seifert (Ethik in der Medizin

Im Folgenden möchte auch ich eindringlich davor warnen, Dr. He als Totengräber der GLGE- oder gar der gesamten humanen Gentechnik-Forschung zu verstehen, wie es in Deutschland nicht wenige Meinungsführer zu tun geneigt scheinen … Zu dieser fundamental-ablehnenden Haltung, deren Ausmaß sich derzeit nur erahnen lässt, trägt offenbar auch ein gerütteltes Maß an genetischer Unbildung bei.

Eine gewagte Zuschreibung, die auf Mutmassungen beruht und trotzdem nicht vor Verunglimpfungen halt macht? Und das von jemand, der nie auf dem Gebiet geforscht hat? Als Meinungsführer muss man sich normalerweise inhaltlich qualifizieren (oder wählen lassen)

Wo vergleichende Genomstudien (GWAS) von riesigem Umfang zunehmend zeigen, welche Genveränderungen erst im multifaktoriellen Zusammenspiel krankmachen, steigen die Hoffnungen, eines Tages auch schwerste Beeinträchtigungen auf polygener Ebene erfolgreich zu behandeln.

Ich würde sagen, damit sinkt die Hoffnung auf Null, ganz abgesehen davon, dass SNP basierte Interaktionen bisher weitgehend unbekannt sind. Wären also 0 Punkte in einer Bio-Klausur. Und der menschliche Genpool ist nicht durch einen nobilitierenden Mechanismus entstanden? Ist weder die Schöpfung noch das Überleben unzähliger Menschen eine nobilitierende Eigenschaft? Lustig jedenfalls wie sich eine säkulare Ethikerin mit “gerüttelt Mass” bei einem Ausdruck aus der Bergpredigt bedient (Lk 6,38). 

Die Stimmung bleibt gemischt in Deutschland.